Martinsgans-Essen im Glashaus

Leuten Sie mit uns die traditionelle Gänsezeit ein mit den Start in den Martins Tag am 11.11.2017. Alles Rund um knusprige Gänse, Enten und Wild erwartet Sie. 

Reservieren Sie rechtzeitig unter Tel. 0341 14990004 oder info@glashaus-leipzig.de.


Oder möchten Sie die Gans daheim genießen? Wir nehmen Ihnen gerne diese Arbeit ab.

Wir braten Ihnen ihre Gans und packen Ihnen auf Wunsch noch Klöße, Rotkraut, Rosenkohl und Soße mit dazu. Selbstverständlich alles warm, damit Sie es gleich Zuhause genießen können.

  • Gans fertig zubereitet (4-6 Personen) für 58,00 €
  • Gans mit Beilage (Klöße, Rotkohl, Rosenkohl, Gänsesauce) für 75,00 €

Nur auf Vorbestellung unter: Tel. 0341/14 99 00 04. Bitte bestellen Sie rechtzeitig - mindestens 48 Std. vor Abholung. Vielen Dank!



Wer war eigentlich St. Martin?

Der heilige Martin von Tours wurde um 316 nach Christus in Pannonien (im heutigen Ungarn) geboren. Martin war ein Soldat und diente bereits mit 15 Jahren der römischen Armee. Etwa in dieser Zeit traf er im Winter auf einer Straße einen armen Bettelmann. Der spärlichbekleidete Bettler flehte Martin um eine Gabe an. Darauf hin teilte dieser seinen Mantel mit dem Schwert und gab dem Bettelmann eine Hälfte des Mantels, so die Legende. In der folgenden Nacht erschien Martin Jesus Christus im Traum und gab sich als der Bettler zu erkennen. Dieses Ereignis war für Martin der Auslöser, sich taufen zu lassen, seinen Soldatendienst aufzugeben und Schüler des berühmten Kirchenlehrers Hilarius zu werden. Später wurde Martin zum Bischof von Tours geweiht. Der Bischof war besonders für seinen asketischen Lebensstil bekannt und wurde nach seinem Tod vom Papst heiliggesprochen. Seither gilt St. Martin als Schutzpatron der Bettler, Soldaten, Waffenschmiede und Haustiere.

Warum essen wir am Martinstag die Martinsgans?

Als der äußerst bescheidene und zurückhaltende Martin von seiner Bischofswahl erfuhr, soll er sich in einem Gänsestall versteckt haben, um der Wahl zu entgehen. Doch die Gänse hätten ihn durch das laute Geschnattere verraten und so fanden ihn die Bürger doch noch. "Seitdem müssen es die Gänse büßen", erzählt Bornhausen, so die Legende.

Martinsgans-Essen im Glashaus